Nächstes BarCamp am 27. Oktober 2017

Beim nächsten Oberland BarCamp beschäftigen wir uns mit dem Lernen der Zukunft:

Digitale Transformation der Bildung

Wie wird das Lernen der Zukunft aussehen? Werden Schüler vielleicht den Satz des Pythagoras in einem Video erklärt bekommen? Oder kann man zukünftig von zu Hause aus per Webcam mit Muttersprachlern eine Sprache lernen und anwenden?

Die technologischen Entwicklungen der letzten Jahre haben das Potenzial, das Bildungssystem nachhaltig zu revolutionieren. Eine Studie des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung hat ergeben, dass Deutsche eine stärke Digitalisierung in den Schulen befürworten. 63 Prozent der Bevölkerung sind der Meinung, dass das selbständige Arbeiten am Computer mindestens 30 Prozent der Unterrichtszeit einnehmen sollte. Die Digital- und Medienkompetenz sollte laut 90 Prozent der Befragten in den weiterführenden Schulen vermittelt werden. Dafür ist natürlich auch eine entsprechende Ausstattung der Schulen mit WLAN und Laptops nötig.

Doch ist es mit dem Internetzugang und der Hardware im Unterricht schon getan? Wird sich auch der Unterricht an sich grundlegend verändern? Welche Einflüsse haben digitale Medien auf die Lernprozesse?

Der klassische Frontalunterricht könnte zum Beispiel der Vergangenheit angehören, wenn sich Schüler mit Erklärvideos selbständig auf die Unterrichtseinheiten vorbereiten und damit mehr Zeit für gemeinsames Üben im Unterricht bleibt, weil langwierige Einführungen und Herleitungen sozusagen übersprungen werden können.

Auch Erwachsene haben durch die Medien ganz neue Möglichkeiten, sich auch jenseits der Schulbank weiterzubilden und Angebote zu nutzen. Lebenslanges Lernen wird so zum Alltag.

Fakt ist, die Digitalisierung bietet viele Chancen im Bereich Bildung, doch auch negative Auswirkungen dürften nicht außer Acht gelassen werden. 44 Prozent der Bevölkerung sind beispielsweise der Meinung, dass Digitalisierung zu mehr Ungleichheit in der Bildung führt, da eventuell nicht alle Schülerinnen und Schüler Zugang zu den neuen Möglichkeiten haben. Auch die Ausbildung der Lehrkräfte müsste deutlich angepasst werden, damit diese auf die Anforderungen und neuen Unterrichtsmethoden vorbereitet werden. Die Lehrkräfte geben immerhin ein Stück Verantwortung ab, wenn Sie den Schülern auch externe Medien zur Verfügung stellen wollen.

Das Thema Bildung wird auf verschiedenen Ebenen betrachtet, wir wollen uns vor allem damit auseinandersetzten, wie wir und unsere Region damit umgehen wollen und wie wir und andere regionale Akteure zu einer zukunftsfähigen Bildung beitragen können.

 

Die positiven und negativen Aspekte der Digitalisierung der Bildung wird oft diskutiert, hierzu ein paar Eindrücke, die wir zusammengestellt haben:

Interessante Links:

http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2017-09/bildung-lehrer-digitalisierung

https://www.bmbf.de/de/open-access-das-urheberrecht-muss-der-wissenschaft-dienen-846.html

http://t3n.de/magazin/digitalisierung-bildung-demokratisiert-humboldts-schoene-241167/

http://www.forumbd.de/

 

Videos zum Thema:

Wettbewerb Bildung2020: Bildung und Schule in der Zeit der Digitalisierung aus Sicht der Schüler

https://www.youtube.com/watch?v=tGr0rmj42I4

 

Bildung 4.0 – wie Start-ups das Bildungssystem digitalisieren

Auf der ersten Bildungskonferenz des Bitkom ging es um das Thema „Bildung 4.0“.

https://www.youtube.com/watch?v=5dpHvCafh3c

 

Gunter Dueck: Zur Digitalisierung der Bildung

https://www.youtube.com/watch?v=HOjuWbCZWMI