Was ist ein BarCamp?

Auf einer Unkonferenz oder einem BarCamp sorgen die Organisatoren für Räumlichkeiten, Internetzugang und das körperliche Wohl der Besucher.
Das Programm steht im Voraus nicht fest. Es ergibt sich jeweils am Morgen des Tages. Vorträge, Diskussionen oder Workshops (Sessions) werden dabei direkt von den Besuchern, den sogenannten Teilgebern, vorgeschlagen und angeboten.

Barcamps sind wie OpenSpace oder Fishbowl neue Formate, mit denen man interaktive Kommunikation innovativ organisiert und strukturiert. In Wikipedia werden diese Begriffe in recht guten Artikeln beschrieben.
Auf Barcamps treffen sich „freundliche Menschen“, die sozial und digital denken. Das Format ermöglicht auf verblüffend erfolgreiche Art und Weise das „demokratische“ Teilen von Wissen. In der Regel entsteht dort ein oft relevanter gemeinsamer Erkenntnisgewinn. Dieser geht oft über die Grenzen des Camps hinaus. Auch führen gelungene Barcamps fast immer zum Entstehen völlig neuer Netzwerke und werden gerade von jungen Menschen und Internet-Natives sehr gerne in der realen Welt genutzt.

Dieses Video erklärt das Barcamp-Format recht gut in nur wenig mehr als 1 Minute: