Digitalisierung der Mobilität

Computers are incredibly fast, accurate and stupid. Human Beings are incredibly slow, inaccurate and brilliant. Together they are powerful beyond imagination. – Leo Cherne

In den letzten Jahren ist das Wort „Digitale Transformation“ eines der häufigsten Schlagworte in der IT geworden.

Für Unternehmen ist dies oft mit der Sorge verbunden, über Nacht „ge-Ubert“ zu werden – völlig fremde Unternehmen können einem heute quasi über Nacht das angestammte Geschäftsmodell streitig machen.

Nach einer Studie von Roland Berger „werden die Möglichkeiten digitaler Medien unsere Unternehmen dramatisch verändern – ihre Strategien, Prozesse, Strukturen, Produkte und auch ihre Kulturen. Menschen, Maschinen und Ressourcen kommunizieren künftig unmittelbar und in Echtzeit miteinander. Starre Wertschöpfungsketten werden zu dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken. Denn Wertschöpfung findet nicht länger sequenziell und zeitversetzt statt, sondern in einem Geflecht ständig kommunizierender und flexibel aufeinander reagierender Einheiten, die sich weitgehend selbst organisieren.“

Die digitale Transformation wirkt über diese 4 Hebel:

  • Digitale Daten: In der heutigen Zeit werden massenhaft digitale Daten erfasst, gespeichert und ausgewertet. Diese Daten lassen sich für Vorhersagen und Entscheidungen nutzen
  • Automatisierung: Durch technische Weiterentwicklung, u.a. auch im Bereich der künstlichen Intelligenz, entstehen zunehmend autonom arbeitende und selbstorganisierende Systeme mit geringerer Fehlerquote, höherer Geschwindigkeit und niedrigeren Betriebskosten
  • Vernetzung: Durch die Vernetzung der kompletten Lieferkette mittels Breitbandkommunikation werden Produktionszeiten und Innovationszyklen verkürzt
  • Digitaler Kundenzugang: Durch das (mobile) Internet erhalten immer neue Vermittler direkten Zugang vom Kunden und können darauf völlig neue Geschäftsmodelle und Services entwickeln

 

Mobilität

Auch auf die Mobilität übt die Digitalisierung einen großen Einfluss aus.

Immer mehr Menschen planen ihre täglichen Fahrten per Internet und Smartphone. Auch onlinefähige Navigationssysteme sind bereits in vielen neuen Fahrzeugen vorhanden und können verschiedene Informationen in Echtzeit mit berücksichtigen, z.B. Verkehrslage, Wetter, Abfahrtszeiten öffentlicher Verkehsrmittel, Parkplatzsituation und vieles mehr.

Selbst die Kombination mehrerer Verkehrsmittel (etwa Auto und Bahn) wird mittels digitaler Möglichkeiten immer einfacher und effizienter. Diese „Seamless Mobility“ ist eines der spannendsten Konzepte, die im Zuge der Digitalisierung möglich werden.

Internet-Beiträge zum Thema

Interessante Beiträge zur Zukunft der Mobilität aus verschiedenen Blickwinkeln

Videos

HTML


IBM: Olli, das selbstfahrende Auto, das sich mit seinen Fahrgästen unterhalten kann


„Hier fährt die Zukunft“: Selbstfahrender Minibus in Salzburg


Postauto.ch: Projekt Smartshuttle


Offensive für Elektromobilität der Stadtwerke München


Lilium Aviation – Bayerisches Startup stellt Flugzeug für Jedermann vor